Neues aus der Bananenrepublik

Phanta vor Gericht!

Ich hatte heute einen Termin beim Nachlass-Gericht, um meine Verzichtserklärung zu unterschreiben. Ich ganz ahnungslos, steh pünktlich vor verschlossener Tür und muss in ein Hintergebäude. Und was sehen da meine erfreuten Glubscher?

Ich hab sie nicht gezählt, aber es wuselte. Lauter herrlich durchtrainierte Polizisten standen da rum. Ich war entzückt! Und zu meiner großen Freude verlangten sie von mir, dass ich meine drei Jacken ausziehe und meine leeren Hosentaschen entleere. Meinen Rucksack sollte ich auch abgeben und in eine blaue Kiste legen.

Ich fragte ganz buff, was denn nun schon wieder los sei? „Gibt`s eine Terrorwarnung?“

„Ne, das ist immer so“, sagte der nette Herr, während er mir meine Jacke abnahm. Dann fuhr mein ganzes Zeug durch einen Scanner.
Seltsam…. „Soll ich mich denn etwa nicht gleich ganz ausziehen?“, fragte ich amüsiert.
„Schaumamal“, sagte einer der Uniformierten mit breitem Grinsen.
Um sicher zu gehen, fragte ich: „Werde ich nun auch ordentlich abgetastet?“
„Aber selbstverständlich.“

„Ui, darf ich mir auch aussuchen, wer das macht?“ Ich sah mich um, und konnte mich gar nicht entscheiden, bei der tollen Auswahl.
„Nein, dafür ist unsere Kollegin zuständig.“

Ich sah sie mir an und war dann auch zufrieden. Sie hatte etwas sehr Maskulines an sich…
Mit erhobenen Händen ging ich gaaaanz langsam durch die Schleuse.
„Das müssen Sie nicht. Sie dürfen die Hände wieder herunter nehmen.“
Gut, aber nur, wenn doch Sie mich abtasten. Wann hat man denn schon so eine tolle Gelegenheit?“, sagte ich zu meinem herrlich durchtrainierten Gegenüber.
„Also wenn Sie so darauf bestehen, dann mach ich das gerne“, meinte einer, der mir bis dahin noch gar nicht aufgefallen war.

Ich erhob wieder meine Hände und rannte in freudiger Erwartung auf ihn zu. Er wich allerdings aus und grinste nur… Selbst sein Scanstab blieb mir erspart….
Wie schade aber auch… 😦

Der Richter erklärte mir dann, dass seit dem Attentat neulich vor irgendeinem Gericht, jeder untersucht würde, der ein Gerichtsgebäude betritt…
Tja, so verschwenden wir unsere Steuergelder… wenigstens Streicheleinheiten müssten da schon drin sein, oder???

Advertisements

Kommentare zu: "Phanta vor Gericht!" (2)

  1. Krass, wegen einzelner Verbrechen stellen sie gleich alle unter Verdacht. Die Logik der Politik.

  2. Ja, das ist wirrklich krass. Wenn das so bleibt, will ich mit Gerichten nix mehr zu tun haben! Und um das ganze noch auf die Spitze zu treiben: Bei dem Gericht ging es ja um die potentielle Gefahr für diverses dort rumlungerndes Fleisch. Wie schauts denn mit vegetarischen Gerichten aus? Müssen wir uns künftig auch davor ausziehn?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

DER Weg zum MenschSEIN in Freiheit und SELBSTbestimmung - Die Lösung ist da, nun muss der Weg nur noch gegangen werden. - Wer geht mit?

BEWUSSTscout Alexander Schröpfer - Ich gehe DEN Weg zum MenschSEIN in Freiheit und Selbstbestimmung, weil ich diesen im Hier und Jetzt als meinen erkannt habe. Was ich auf meinem Weg erfahre, beschreibe ich hier in diesem BewusstSCOUT Blog. Alle Beiträge beginnen mit: DER Weg zum MenschSEIN,

Der Blog über Suboptimales

Suboptimales in Politik , Wirtschaft und Zeitgeschehen

Last Knight Nik

Gedanken eines Sozialdemokraten

mein name ist mensch

gegen Lohndumping, Ausbeutung, Hartz IV und gemachte Armut!! es gibt einen Weg - Solidarität ist unsere stärkste Waffe!

Religion und Gesellschaft

über Gott und die Welt

Wirrwahre Wirrklichkeit

Im Herbst sind alle Katzen Frühling

%d Bloggern gefällt das: