Neues aus der Bananenrepublik

Ich will keinen Krieg

Ich will keinen Krieg
nicht einen Krieg
Keinen Krieg
ich will
Keinen Krieg
einen Krieg
ich will nicht
will ich nicht
will nicht ich
nicht ich will
Ich will nicht
will nicht
nicht ich
will
ich nicht

Advertisements

Kommentare zu: "Ich will keinen Krieg" (10)

  1. Krieg ist Fortschritt … nach hinten.

  2. Dann will ich auch keinen NachHintenFortschritt… 😦 Ne, will ich nicht…

  3. Nicht wollen reicht nicht, fürchte ich. Da niemand von kriegsvermeidender Relevanz auf die, die etwas zu sagen hätten, hört.

    „Es waren geheimnisvolle Gruppen, verborgen in ihren Büros und Konzernen …In ihren Händen und nicht in meinen eigenen lag jetzt mein Geschick. Sie zerstörten oder schonten uns Machtlose, sie ließen in Freiheit oder zwangen in Knechtschaft, sie bestimmten für Millionen Krieg oder Frieden. Und da saß ich wie alle die andern in meinem Zimmer, wehrlos wie eine Fliege, machtlos wie eine Schnecke, indes es auf Tod und Leben ging …“ Stefan Zweig, der auch nicht wollte.

    Das Zitat habe ich heute gelesen und fand es irgendwie passend.

  4. Ja, passt. Die Ohnmacht, diese unsägliche Ohnmacht… dieser unsägliche Schmerz des Unausweichlichen…

    Hoffnung: Stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin?

    Illusion.

    Denn sie wissen, wie sie die Massen in Stimmung bringen. Sie wissen es… sie nutzen es…

    So lernen wir, dass es klüger ist gegen die Massen zu schweigen… doch das kann und will ich nicht.

  5. Hahaha – „wer sich wehrt, macht es nur noch schlimmer“!

    Was bitte sind „natürliche Hierarchien“ und „natürliche Ordnung“? Ich bin begeistert ob der archaisch-voraufklärerischen Denkweise. Du bist für Archeologen und Historiker und vielleicht auch Psychologen ein ganz interessanter Fall, Herr Anonüm.

  6. Anonymous schrieb:

    Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

  7. Anonymous schrieb:

    Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

  8. @Phantadu Angebote vom anderen Ufer krieg ich wirklich selten. Der junge Mann ist offenbar nach allen Seiten aufgeschlossen.

    @anonüm Geh kacken.

  9. Du bist ein Schatz! Ich find einen Weg, dir einen Gruß aus den Bergen zu schicken! 🙂

  10. Probiers. Die alten Indianer haben das mit Rauchzeichen gemacht. Wenn ich die Tage mal ne Wolke am Himmel seh, dann weiß ich, dass die von dir kommt. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

DER Weg zum MenschSEIN in Freiheit und SELBSTbestimmung - Die Lösung ist da, nun muss der Weg nur noch gegangen werden. - Wer geht mit?

bewusstscout alexander schRöpfer - Ich gehe DEN Weg zum MenschSEIN in Freiheit und Selbstbestimmung, weil ich diesen im Hier und Jetzt als meinen erkannt habe. Was ich auf meinem Weg erfahre, beschreibe ich hier in diesem BewusstSCOUT Blog. Alle Beiträge beginnen mit: DER Weg zum MenschSEIN,

Der Blog über Suboptimales

Suboptimales in Politik , Wirtschaft und Zeitgeschehen

Last Knight Nik

Gedanken eines Sozialdemokraten

mein name ist mensch

gegen Lohndumping, Ausbeutung, Hartz IV und gemachte Armut!! es gibt einen Weg - Solidarität ist unsere stärkste Waffe!

Religion und Gesellschaft

über Gott und die Welt

Wirrwahre Wirrklichkeit

Im Herbst sind alle Katzen Frühling

%d Bloggern gefällt das: