Neues aus der Bananenrepublik

Ich hab schon mein Leben lang Haustiere. Wir sind damit aufgewachsen. Verletzte Vögel und zahlreiche unterschiedliche aus Zucht, Igel im Winter, Stallhasen, Zwergkaninchen, Eichhörnchen, Meerschweinchen, Katzen, Pony, Ziegen, Hühner, Hamster, Mäuse, Schildkröten… hab ich was vergessen? Ach ja: Schnecken, Bienen und anderes Insektenzeug- s oft auch unfreiwillig…

Wegen der Kinder und wegen mir selbst war ich da immer offen für. Tiere sind schließlich auch nur Menschen, und meist die Lieberen. Zumindest geben sie viel Liebe dafür, dass man sich von ihnen zum willigen Sklaven macht.

Jetzt hab ich nur noch einen Nager. Mein uraltes Meerschweinchen Opi. Ich wollte das mit ihm, also wenn er in absehbarer Zeit tot ist, mit den Nagern auslaufen lassen. Ich hab ihn immer mal wieder auf dem Arm und spüre, wie er sich inniglich an mich schmiegt. Wir lieben uns, das ist klar. Als sie noch zu zweit waren, die Meerschweine, da hatten sie sich. Da war es nie so innig zwischen uns. Diese Liebe ist also gewachsen, weil Opi Meerschwein, 12 Jahre alt, eben doch weit mehr als Futter und Sauberkeit und Käfig braucht…

Wie gesagt: ich wollte es jetzt auslaufen lassen. Immer muss man jemanden finden, der sich drum kümmert, wenn man unterwegs ist. Und das bin ich nun mal öfter… und der, der das immer gemacht hat, sagte neulich, dass nach Opi Schluss ist. Katze ok, aber kein Nager mehr… er mag nicht mehr.

Und nun krieg ich eine SMS: Du Mutti, Kumpel von mir hat Hasenbabys. Willst du einen für dein Meerschwein?

Ich sofort uija-wiesüß-freudig zurückgesmst: Wie groß?
Wollte wissen, ob es ein Stallhase oder ein Zwerg ist.

Tochter smst zurück: 1 – 2 Monate

Ich: ne. Zwerg?

Sie: Ja doch. Wie viele magst du?

Ich Schnauze voll von SMS. Rufe an. Besetzt.

Jetzt 5 Minuten später. Bin schwer im Grübeln. Will ich einen? Die werden 7 bis 12 Jahre alt. Bedeutet weitere Jahre der Verantwortung… bedeutet, dass ich wieder ständig um Versorgung bittelbetteln muss…

Ich weiß, dass ich es schon lange überreizt habe… und doch denke ich mir, dass ich so ein Häschen, so ein schnuckeliges, wenn möglich männlich, da anhänglicher, schon auch gern wieder um mich hätte. Ich hatte schon so derart süße, zahme, dressierte, kluge tolle Hasen…  Der eine kam, wenn ich ihn rief, der andere lief mir eh immer nach, wenn auch meist nur, weil er mindestens alle halbe Stunde meine Schuhe oder Füße rammeln musste. Natürlich absolut stubenrein. Nachts schlief er bei mir im Bett und benutzte dann zum Pausenrammel sein Stofftier. Das war sehr rücksichtsvoll von ihm. Stand ich auf, war wieder mein Schuh oder Fuß dran.

Und nun könnte ich rein theoretisch wieder so ein Putzelchen oder gar ein etwas weniger potentes bekommen?
Wär schon schön….
aber…
und da fällt mir schon so einiges ein…

Tiere haben Charaktere. Unterschiedliche. Und es gibt schon auch bei Hasen welche, die echt nerven. Zu wilde, die alles kaputt machen, anknabbern, Meerschweinchen piesacken und vielleicht sogar kaputtrammeln… beißen, nicht stubenrein werden, blöd und  oder auch elendig langweilig sind…

Gibt auch welche, die total psycho sind. Wer weiß schon, was das wieder für ein Kumpel meiner Tochter ist….der jetzt unbedingt Hasenbabys loswerden muss…

Hört der vielleicht immer nur harte Musik? So Gehämmer, das in hohen Dosen nach ein paar Monaten das Hirn endgültig zu Mus macht?

Es könnten auch echte Psychohäschen sein…, die ständig rammeln und dazu auch noch beißen.

Mich überkommt ein Hin und Her…

Wie soll mein neues Schnuckel-Häschen aussehen und sein, wenn ich es mir aussuchen könnte? Aussehen ist nicht so wichtig. Aber der Charakter? Tja… ich bin eigentlich eher für einen ruhigen, klugen und lieben Hasen, der sich um meinen Opi kümmert und uns nicht  ständig besteigt.

Also doch eher ein Weibchen…??? Aber auch das ist keine Garantie für weniger Trieb. Ich hatte mal ein Albinoweibchen, das rammelte auch ständig alles und jeden…

Ok, ich ruf jetzt mein Töchterchen noch man an…

Angerufen. Sie gerade auf Party… viel Lärm und offenbar supergute Laune…

Ich bekomm folgende Info: Es sind winzige Widder mit Schlappohren. Totaaaal süß. Graue und braune… auch totaaaaaaaaaaaaaaaal gutmütig, sagt die Freundin des Kumpels der in Bälde 12 Junge zu vergeben hat, im Hintergrund.

Ich zögere…

Tochter: Mami, dann überleg dir halt noch, wie viele du nimmst. Du hast ja jetzt Platz, einen Garten und bist doch meistens da…

Advertisements

Kommentare zu: "Kaninchenkleinkinder zu verschenken" (3)

  1. Anonymous schrieb:

    Einem geschenkten Gaul, schaut man nicht ins Maul. Kannst die 12 Hasen ja an die Forschung spenden.

  2. Sehr witzig! Ich hab mich entschieden: ich lass es… Möchte sonst irgendwer?

  3. Erzengel schrieb:

    Anonym,dein Gehirn kommt wohl gerade aus der Forschung.Da ich was von Pfrden verstehe, schau ich sehr genau ins Maul.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

DER Weg zum MenschSEIN in Freiheit und SELBSTbestimmung - Die Lösung ist da, nun muss der Weg nur noch gegangen werden. - Wer geht mit?

BEWUSSTscout Alexander Schröpfer - Ich gehe DEN Weg zum MenschSEIN in Freiheit und Selbstbestimmung, weil ich diesen im Hier und Jetzt als meinen erkannt habe. Was ich auf meinem Weg erfahre, beschreibe ich hier in diesem BewusstSCOUT Blog. Alle Beiträge beginnen mit: DER Weg zum MenschSEIN,

Der Blog über Suboptimales

Suboptimales in Politik , Wirtschaft und Zeitgeschehen

Last Knight Nik

Gedanken eines Sozialdemokraten

mein name ist mensch

gegen Lohndumping, Ausbeutung, Hartz IV und gemachte Armut!! es gibt einen Weg - Solidarität ist unsere stärkste Waffe!

Religion und Gesellschaft

über Gott und die Welt

Wirrwahre Wirrklichkeit

Im Herbst sind alle Katzen Frühling

%d Bloggern gefällt das: